Lesezeit: < 1 Minute

Zuletzt vor 1 Monat aktualisiert.

Dämpfigkeit ist ein Krankheitszustand, keine eigenständige Krankheit. Sie bezeichnet einen chronischen, unheilbaren Zustand der Atemwege oder des Herzens beim Pferd. Dämpfigkeit tritt auf, wenn Lungenbläschen überdehnt wurden oder eine Herzerkrankung vorliegt. Mehr zur Lunge im Beitrag Was weißt du über die Lunge eines Pferdes?

Du kannst Dämpfigkeit mit Asthma beim Menschen vergleichen. Pferde, die unter Dämpfigkeit leiden, müssen doppelt bis dreifach so oft ein- und ausatmen wie gesunde Tiere, also etwas 30 – 50 Atemzüge pro Minute. Das Einatmen ist dabei stark verkürzt und beim Ausatmen, welches mühsamer und länger ist, nimmt das Pferd zur Unterstützung die Bauchmuskulatur zu Hilfe. Dabei entsteht die sogenannte Dampfrinne. Als Dampfrinne bezeichnet man eine längliche Vertiefung unterhalb des Rippenbogens, die nur beim Ausatmen des Pferdes zu sehen ist.

Pferde mit Dämpfigkeit sind nicht heilbar. Du kannst deinem Pferd nur Erleichterung, aber keine Verbesserung, verschaffen, indem du es in höheren Lagen mit feuchterem Klima auf die Weide stellst.

Um Dämpfigkeit vorzubeugen, ist es wichtig auslösende Krankheiten früh zu erkennen und zu behandeln. Zu diesen Krankheiten gehören unter anderem Druse, Influenza aber auch Allergien.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Weil du diesen Beitrag nützlich fandest...

Folge uns in sozialen Netzwerken!

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Pin It on Pinterest