Jetzt teilen:
Lesezeit: 4 Minuten

Zuletzt vor 2 Monaten aktualisiert.

Eine Mastitis ist eine Euterentzündung. Sie wird durch das Eindringen von Bakterien (z.B. Streptokokken) ausgelöst und kommt meistens bei Stuten kurz vor Entbindung oder mit Fohlen bei Fuß vor.

Eine akute Mastitis tritt sehr plötzlich auf und ist durch eine deutliche Entzündung mit großer Schmerzhaftigkeit, in Verbindung mit einem starken Anschwellen und Verhärten des Euters, gekennzeichnet. In manchen Fällen tritt eitrige Flüssigkeit aus dem Euter aus. Die Entzündung kann auch nur einseitig auftreten. Eine Mastitis geht oft mit Fieber, schlechter Futteraufnahme und gestörtem Allgemeinbefinden einher.

Da es sich beim Euter um einen sogenannten geschützten Bereich handelt, wirken dort Antibiotika teilweise schlechter. Um das richtige Medikament zu finden, kann es notwendig sein, die Stute zu melken, um etwas von der Flüssigkeit zu gewinnen. Mit dieser werden im Labor Kulturen angelegt, um den Bakterienstamm zu identifizieren und ein entsprechendes Gegenmittel verabreichen zu können.

Die Schwellung kann begleitend dazu mit einem milden Wasserstrahl gekühlt werden. Vor allem dann, wenn sie beginnt den Bauch hinunter zu rutschen. Das sieht echt schlimm aus, aber soll für das Pferd eher unangenehm als schmerzhaft sein.

Verlauf einer Mastitis

Nachfolgend wird der Verlauf einer Mastitis beim Pferd in Bildern dargestellt. Die Stute hat kein Fohlen und die Euterentzündung trat über Nacht ein. Zu sehen ist, dass das Euter in diesem Fall auch nur einseitig stark angeschwollen ist.

Die Stute wurde dabei in den Anfangstagen mit Antibiotika und Schmerzmitteln versorgt. Zudem wurde eine Probe des Eiters „abgemolken“, um den Erreger zu identifizieren und dann entsprechend behandeln zu können.

Auch gut zu erkennen ist, das die Anschwellung über die Zeit langsam den Bauch hinunter „gerutscht“ ist. Dies verursacht ebenfalls ein Unwohlsein bei der Stute, da es natürlich drückt. Zum Ende hin verteilte sich die Anschwellung über den gesamten unteren Bauchbereich, bis sie resorbiert wurde.

Tag 1

Tag 2

Nach der Gabe von Antibiotika fängt die Schwellung der Mastitis an den „Bauch herunter zu rutschen“. Dies sieht für den Tierbesitzer sehr erschreckend aus, für das Pferd ist es unangenehm, da diese Schwellung drückt.

Tag 3

Tag 4

Tag 5

Die Schwellung ist am „tiefsten“ Punkt des Bauches angekommen und verteilt sich. Es ist immer noch sehr unangenehm für die Stute.

Tag 6

Tag 7

Tag 8

Tag 9

Tag 11

Tag 12

Tag 14

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 3

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Weil du diesen Beitrag nützlich fandest...

Folge uns in sozialen Netzwerken!

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?