Lesezeit: 4 Minuten

Zuletzt vor 4 Monaten aktualisiert.

Meditation ist eine Praxis, die es uns ermöglicht, unsere Aufmerksamkeit auf den gegenwärtigen Moment zu richten und unsere Gedanken, Gefühle und Körperempfindungen bewusst wahrzunehmen. Sie ist eine Form der Achtsamkeit, die uns dabei hilft, unser Bewusstsein zu schärfen und uns von Stress und Anspannung zu befreien.

Sie hat eine lange Tradition in vielen verschiedenen Kulturen und Religionen. Sie wird seit Jahrhunderten zur Förderung von Gesundheit, Wohlbefinden und spirituellem Wachstum eingesetzt.

Woher kommt der Begriff?

Der Begriff „Meditation“ kommt aus dem Lateinischen und bedeutet „Nachdenken“ oder „Betrachtung“. Er wurde ursprünglich verwendet, um religiöse oder spirituelle Praktiken zu beschreiben, die auf Konzentration und Achtsamkeit basieren.

Vorteile von Meditationen

Sie bietet eine Reihe von Vorteilen für körperliche und geistige Gesundheit. Dazu gehören:

  • Verringerung von Stress und Angst
  • Verbesserung der Stimmung und des Wohlbefindens
  • Steigerung der Konzentrationsfähigkeit und des Selbstbewusstseins
  • Verbesserung des Schlafs
  • Reduzierung von Schmerzen
  • Stärkung des Immunsystems
  • Verringerung des Risikos für Herz-Kreislauf-Erkrankungen
  • Verbesserung der Beziehungen

Wie man mit Meditation beginnt

Wenn Sie damit beginnen möchten, ist es hilfreich, mit einer einfachen Technik zu beginnen. Eine gute Möglichkeit ist die Sitzmeditation. Suchen Sie sich einen ruhigen Ort, wo Sie ungestört sind. Setzen Sie sich in eine bequeme Haltung und schließen Sie die Augen. Konzentrieren Sie sich auf Ihren Atem und beobachten Sie, wie er in Ihren Körper ein- und ausströmt. Wenn Sie sich von Gedanken oder Gefühlen ablenken lassen, bringen Sie Ihre Aufmerksamkeit sanft zurück auf Ihren Atem. Üben Sie diese Technik für 5-10 Minuten pro Tag.

Mit der Zeit können Sie die Dauer Ihrer Sitzungen erhöhen und auch andere Techniken ausprobieren. Es gibt viele Ressourcen, die Ihnen dabei helfen können, mit Meditation zu beginnen, z. B. Bücher, Apps und Online-Kurse.

Arten

Es gibt viele verschiedene Arten von Meditation, die sich in ihren Zielen und Methoden unterscheiden. Einige Beispiele für die Umsetzung sind:

  • Sitzmeditation: Bei ihr sitzt man in einer bequemen Haltung und richtet seine Aufmerksamkeit auf den Atem oder einen anderen Fokuspunkt.
  • Gehmeditation: Bei ihr geht man in einem langsamen, gleichmäßigen Tempo und konzentriert sich auf die Bewegungen des Körpers.
  • Bodyscan-Meditation: Bei ihr konzentriert man sich nacheinander auf verschiedene Körperbereiche, beginnend mit den Füßen und endend beim Kopf.
  • Mantra-Meditation: Bei ihr wiederholt man ein Wort oder eine Phrase, um die Aufmerksamkeit zu fokussieren.

Meditation ist eine einfache und effektive Praxis, die jeder praktizieren kann. Es gibt keine Regeln oder Vorschriften, und es ist nicht notwendig, eine bestimmte Religion oder Spiritualität zu praktizieren.

Konkrete Beispiele für die Umsetzung

Hier sind einige konkrete Beispiele für die Umsetzung:

  • Sitzmeditation:
    • Setzen Sie sich aufrecht und entspannt auf einen Stuhl oder auf den Boden.
    • Schließen Sie die Augen und richten Sie Ihre Aufmerksamkeit auf Ihren Atem.
    • Beobachten Sie Ihren Atem, ohne ihn zu verändern.
    • Wenn Ihre Gedanken abschweifen, bringen Sie sie sanft zurück zum Atem.
  • Gehmeditation:
    • Gehen Sie langsam und bewusst.
    • Richten Sie Ihre Aufmerksamkeit auf Ihre Schritte.
    • Spüren Sie, wie Ihre Füße den Boden berühren.
    • Achten Sie auf Ihre Umgebung.
    • Wenn Ihre Gedanken abschweifen, bringen Sie sie sanft zurück zu Ihren Schritten.
  • Bodyscan-Meditation:
    • Beginnen Sie am Fußende und scannen Sie Ihren Körper von unten nach oben.
    • Achten Sie auf jede Empfindung in Ihrem Körper, von Wärme und Kälte bis hin zu Druck und Schmerz.
    • Akzeptieren Sie jede Empfindung ohne zu bewerten.
    • Wenn Ihre Gedanken abschweifen, bringen Sie sie sanft zurück zu Ihrem Körper.
  • Mantra-Meditation:
    • Wählen Sie ein Mantra, einen bestimmten Laut oder Satz.
    • Wiederholen Sie Ihr Mantra langsam und bewusst.
    • Konzentrieren Sie sich auf den Klang Ihres Mantras.
    • Wenn Ihre Gedanken abschweifen, bringen Sie sie sanft zurück zu Ihrem Mantra.

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, sie zu praktizieren. Wichtig ist, eine Methode zu finden, die zu Ihnen passt und die Sie regelmäßig praktizieren können.

Formelle Sitzungen

Sie sind eine gute Möglichkeit, Achtsamkeit zu üben und die Aufmerksamkeit zu trainieren. Es ist empfehlenswert, diese mindestens zweimal pro Woche durchzuführen, jeweils für 20-30 Minuten.

Informelle Achtsamkeitsübungen

Informelle Achtsamkeitsübungen können im Alltag durchgeführt werden, z. B. beim Gehen, Essen, Arbeiten oder einfach nur beim Sitzen. Bei diesen Übungen geht es darum, die Aufmerksamkeit auf den gegenwärtigen Moment zu richten und die eigenen Gedanken, Gefühle und Körperempfindungen bewusst wahrzunehmen.

Fazit

Meditation ist eine wertvolle Praxis, die das Leben bereichern kann. Durch regelmäßige Praxis können wir lernen, uns selbst und unsere Umwelt bewusster wahrzunehmen und mit mehr Gelassenheit und Wohlbefinden zu leben.


Buchempfehlungen

Kleine Meditationen für den Alltag

von Ronald Schweppe und Aljoscha Long

55 Übungskarten für mehr Achtsamkeit und Lebensfreude. Ganz einfach mentale Stärke, spirituelles Wachstum und innere Ruhe erlangen

Um richtig zu meditieren, braucht man Stille, viel Übung und vor allem jede Menge Zeit? Von wegen!

Das beweisen die Bestsellerautoren Ronald Schweppe und Aljoscha Long mit diesem einmaligen Kartendeck. Jede Karte enthält eine kurze Meditationsübung, die man jederzeit mühelos in seinen Alltag integrieren kann. Egal, ob auf dem Weg zum Sport, während der Mittagspause oder im Zug – einfach eine Karte ziehen und eine kleine Achtsamkeitspause einlegen.

Noch nie war es so einfach, spielerisch zu Gelassenheit, innerer Klarheit und Ruhe zu finden!

Meditation

Stress und Ängste loswerden und endlich den Geist beruhigen von Peter Beer

Peter Beer führt ein scheinbar perfektes Leben: Studienabschluss, Karriere, erfolgreich im Job – und dennoch fühlt er sich total ausgebrannt. Als er in dieser tiefen Krise den uralten Heilweg der Meditation für sich entdeckt, kann er endlich (auf-)atmen und beschließt sein Leben umzukrempeln.

Heute ist er einer der erfolgreichsten Achtsamkeitslehrer und begeistert mit seiner unorthodoxen Art Hunderttausende Menschen für das Sitzen in Stille. Seine Vision: Meditieren soll das neue Joggen werden. In seinem Guide zeigt Peter Schritt für Schritt, wie wir im Lotossitz wieder zu uns selbst finden, emotionale Tiefs überwinden, negative Glaubenssätze loslassen und aus miesen Tagen gute machen. Mit exklusiven Audios für den direkten Einstieg.

Die mit * gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate Links. Kommt über einen solchen Link ein Einkauf zustande, werde ich mit einer Provision beteiligt. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo, wann und wie Sie ein Produkt kaufen, bleibt natürlich Ihnen überlassen.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Weil du diesen Beitrag nützlich fandest...

Folge uns in sozialen Netzwerken!

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?