Lesezeit: < 1 Minute

Zuletzt vor 3 Monaten aktualisiert.

Als ich heute morgen in den Stall kam, stand Galdina apathisch mit nach hinten gerichteten Ohren, angespanntem Gesicht und weggedrücktem Rücken. Auch auf Ansprache reagierte Dina kaum. 🙁 Als ich sie dann anfasste, war Dina klitschnass… Und zwar überall! Also nahm ich schnellstens die Decke ab und packte die Abschwitzdecke drauf. Ich habe sie dann mit raus auf den Außenplatz genommen, wo sie dann langsam wieder zu sich kam.

Da es mir selbst nicht so gut geht, habe ich Dina nach ein paar Minuten wieder in den Stall gebracht. Dort angekommen fing sie auch wieder an zu fressen. Ich bin dann raus und habe ihr Fenster wieder aufgemacht. Zusammen mit den Stallbetreiber haben wir uns dann folgendes zusammengereimt: Der Abend war sehr kalt (-3 Grad) und der Morgen sehr warm (10 Grad). Dina hatte also entweder Kreislaufprobleme oder einen Hitzestau. Wir haben uns darauf geeinigt, dass das Fenster so lange offen bleibt, bis es wirklich zu kalt dafür ist.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Weil du diesen Beitrag nützlich fandest...

Folge uns in sozialen Netzwerken!

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?