Lesezeit: 3 Minuten

Zuletzt vor 5 Monaten aktualisiert.

Eine Hasenhacke ist eine Schwellung der Sprunggelenkbeugesehne, die sich seitlich am Sprunggelenk befindet. Sie wird auch als Piephacke, Eiergalle oder Hasenauge bezeichnet. Hasenhacken sind relativ häufig bei Pferden und können durch verschiedene Faktoren verursacht werden.

Eine Hasenhacke ist eine Schwellung der Sprunggelenkbeugesehne an der Hinterseite des Fersenbeins. Sie kann weich oder hart sein und ist in der Regel rund oder oval geformt. Hasenhacken können unterschiedlich groß sein, von wenigen Millimetern bis zu mehreren Zentimetern.

Ursachen

Die häufigsten Ursachen für Hasenhacken sind:

  • Trauma: Eine Hasenhacke kann durch eine Verletzung der Sprunggelenkbeugesehne verursacht werden, z. B. durch einen Sturz, einen Tritt oder einen Schlag.
  • Überlastung: Piephacken können auch durch Überlastung der Sprunggelenkbeugesehne entstehen, z. B. durch zu viel Training, ungünstiges Reiten oder unpassendes Hufschutz.
  • Entzündung: Eine Hasenhacke kann auch durch eine Entzündung der Sprunggelenkbeugesehne verursacht werden, z. B. durch eine bakterielle oder virale Infektion.
  • Fehlstellungen: Die Eiergalle kann durch Fehlstellungen des Sprunggelenks entstehen, z. B. durch eine X-Bein- oder O-Bein-Stellung.
  • Unpassende Hufpflege: Piephacken können auch durch unpassende Hufpflege verursacht werden. Dies kann zum Beispiel durch zu kurze Hufe oder zu viel Beschlag geschehen.
  • Verletzungen: Hasenhacken können auch durch Verletzungen verursacht werden, wie z. B. durch einen Tritt oder einen Sturz.

Symptome einer Hasenhacke

Die Symptome einer Hasenhacke sind:

  • Schwellung: Die Piephacke ist deutlich geschwollen.
  • Schmerz: Das Pferd kann Schmerzen im Sprunggelenk haben.
  • Bewegungseinschränkung: Eiergallen können zu Bewegungseinschränkungen führen. Das Pferd kann sich möglicherweise nicht mehr so gut bewegen oder auftreten wie gewohnt.

Diagnose

Die Diagnose einer Hasenhacke kann durch einen Tierarzt gestellt werden. Der Tierarzt wird das Pferd untersuchen und die Schwellung palpieren. In einigen Fällen kann eine Ultraschalluntersuchung oder eine Röntgenuntersuchung erforderlich sein, um die Ursache der Eiergalle zu ermitteln.

Behandlung

Die Behandlung der Hasenhacke richtet sich nach der Ursache. Bei Verletzungen ist zunächst eine Ruhigstellung des Sprunggelenks erforderlich. Bei Überlastung oder Fehlstellungen kann eine physiotherapeutische Behandlung helfen. In schweren Fällen kann eine Operation erforderlich sein.

  • Trauma: Bei einer Eiergalle, die durch ein Trauma verursacht wurde, ist es wichtig, die Schwellung zu reduzieren und die Schmerzen zu lindern. Der Tierarzt wird dem Pferd ein entzündungshemmendes Medikament und eine Kühlung verordnen. In einigen Fällen kann auch eine Operation erforderlich sein, um die gerissene Sehne zu reparieren.
  • Überlastung: Bei einer Hasenhacke, die durch Überlastung verursacht wurde, ist es wichtig, das Pferd zu schonen und die Ursache der Überlastung zu beheben. Der Tierarzt wird dem Pferd eine Pause von der Arbeit verordnen und gegebenenfalls eine Umstellung des Trainings oder des Hufschutzes empfehlen.
  • Entzündung: Bei einer Piephacke, die durch eine Entzündung verursacht wurde, ist es wichtig, die Entzündung zu behandeln. Der Tierarzt wird dem Pferd ein entzündungshemmendes Medikament verordnen. In einigen Fällen kann auch eine Antibiotikatherapie erforderlich sein.

Ruhigenstellung

Bei Verletzungen ist zunächst eine Ruhigstellung des Sprunggelenks erforderlich. Das Pferd sollte für einige Wochen in Boxenruhe gehalten werden. Das Sprunggelenk kann mit einem Verband oder einer Schiene ruhiggestellt werden.

Physiotherapie

Bei Überlastung oder Fehlstellungen kann eine physiotherapeutische Behandlung helfen. Die Physiotherapie kann dazu beitragen, die Beweglichkeit des Sprunggelenks zu verbessern und die Schmerzen zu lindern.

Operation

In schweren Fällen kann eine Operation erforderlich sein. Bei der Operation werden die verletzten Strukturen im Sprunggelenk reparier

Prognose

Die Prognose für eine Hasenhacke ist in der Regel gut. Mit der richtigen Behandlung heilt die Schwellung in der Regel innerhalb von einigen Wochen ab. In einigen Fällen kann es jedoch zu einer Narbenbildung kommen, die die Beweglichkeit des Sprunggelenks einschränken kann.

Vorbeugung

Um Hasenhacken vorzubeugen, ist es wichtig, das Pferd vor Verletzungen und Überlastung zu schützen. Dazu gehört:

  • Regelmäßiges Training: Das Pferd sollte regelmäßig trainiert werden, um die Muskeln und Sehnen zu stärken.
  • Angepasster Hufschutz: Der Hufschutz sollte passend sein und die Hufe vor Verletzungen schützen.
  • Vermeidung von Stürzen: Das Pferd sollte nicht an unübersichtlichen Stellen geritten werden.

Fazit

Hasenhacken sind eine häufige Erkrankung bei Pferden. Sie können durch verschiedene Faktoren verursacht werden, z. B. durch ein Trauma, Überlastung oder eine Entzündung. Die Behandlung hängt von der Ursache ab. Mit der richtigen Behandlung heilt die Schwellung in der Regel innerhalb von einigen Wochen ab.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 3 / 5. Anzahl Bewertungen: 2

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Weil du diesen Beitrag nützlich fandest...

Folge uns in sozialen Netzwerken!

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?