Lesezeit: < 1 Minute

Zuletzt vor 1 Monat aktualisiert.

Als Ballentritt werden Verletzungen des Ballens am Huf bezeichnet. Es werden dabei zwei Varianten unterschieden: die selbst zugefügten Ballentritte und Ballentritte durch Fremdverschulden. Manchmal kann sich das Pferd aber auch durch andere Umstände wie herausstehende Nägel oder scharfe Kanten selbst verletzen.

Am häufigsten kommen Ballentritte an den Vorderhufen vor. Diese sind selbstverschuldet. Die Ursachen hierfür können ein schlechtes Gangbild, (stark) ermüdete Pferde, mangelhafter Hufbeschlag oder auch Stellungsfehler sein.

Ballentritte an den Hinterhufen sind grundsätzlich fremdverschuldet, zum Beispiel durch ein zu dicht aufschließendes anderes Pferd.

Ballentritte dürfen nicht mit Wasser ausgewaschen werden, da die Infektionsgefahr zu groß ist. Besser ist es, du verwendest eine antibiotische Lösung oder Salbe. Sollte dein Pferd keine aktuelle Tetanus-Impfung (Wundstarrkrampf) haben, solltest du das schleunigst nachholen. Bis zum Eintreffen deines Tierarztes, empfiehlt es sich die Wunde keimfrei abzudecken.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Weil du diesen Beitrag nützlich fandest...

Folge uns in sozialen Netzwerken!

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Pin It on Pinterest