Lesezeit: < 1 Minute

Zuletzt vor 3 Monaten aktualisiert.

Der rechte Ellenbogen sieht immer noch böse aus. Der linke wird langsam besser, er war aber auch „nur“ an einer kleinen Stelle offen. Weil ich Galdina nicht wieder nur auf der Weide lassen wollte, ging es zunächst mit Kappzaum, Gerte und Longe auf den Außenplatz. Da ich die Wunde(n) nicht zu viel strapazieren wollte, haben wir alles im Schritt gemacht. Ich habe vor und nach der Trainingseinheit wieder die Vaselinee-haltige Wundsalbe aufgetragen.

Im Schritt hielt ich immer wieder an und bat Galdina geschlossen zu stehen. Dazu berührte ich das zu bewegende Bein nur ganz leicht mit der Gerte. Dina hat super reagiert! Leider ist das Anhalten und Stehenbleiben immer noch problematisch, obwohl ich sofort und viel lobe. Nach einigen Versuchen musste ich dann in die Halle überwechseln, da es einfach zu stark geregnet hat und dazu immer windiger wurde. In der Halle habe ich Dina dann Zirkel, Volten und einige Handwechsel gehen lassen. Spaßeshalber habe ich versucht einige Seitengänge (Schulterherein) mit Galdina zu machen… Auf der linken Hand es eine halbe lange Seite super funktioniert, recht herum leider gar nicht.

Da Galdina langsam wieder etwas zappeliger wird, habe ich sie zum Abschluß noch ein-zwei Runden auf jeder Hand in einem ganz langsamen Trab gehen lassen. Sie hat es sichtlich genossen, da sie sich schön gedehnt und abgeschnaubt hat. Danach habe ich die Einheit beendet.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Weil du diesen Beitrag nützlich fandest...

Folge uns in sozialen Netzwerken!

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?