Lesezeit: < 1 Minute

Zuletzt vor 2 Monaten aktualisiert.

Da heute der Schmied kam, habe ich mich entschieden Dina ein wenig mit Knotenhalfter und langem Bodenseil zu bewegen. Und siehe da, sie hatte eine Menge vergessen… Aber es kam dann doch schnell wieder. 😉 Zunächst ging es im Schritt friedlich immer um mich heruum, wobei sie auf das Seil und auf mich achten sollte um den Abstand zu halten. Danach das ganze im Trab. Nach einigen Rund Trab gab es immer wieder Schrittpausen. Nach ca. 20 Minuten und einer guten Aktion ihrerseits habe ich die Einheit beendet. Leider war bzw. stellte es wieder ein Problem dar in relativer Enge zwischen mir und der Absperrung hindurch zu traben. 🙁 Schade!

Beim Schmied stand Galdina wie gewohnt sehr ruhig. Sie hat nach wie vor Gleichgewichtsprobleme bei den Vorderhufen, die Markus aber souverän meisterte. 😉 Ansonsten hat Dina wieder alles untersucht, die alten Nägel aus der Schale ausgeräumt und Markus bei der Arbeit zugesehen und natürlich auch leicht behindert.

Auf meinen Hinweis mit dem Stolpern hin, hat Markus die Stellung und auch Länge des Hufes noch einmal angepasst bzw. so korrigiert das beide Seiten annähernd gleich sind. Wir haben auch die „alten“ Eisen erneute aufgenagelt, da sie a) noch kaum abgenutzt waren und b) weil wir sehen wollen, ob das Stoplern in Zusammenhang mit dem doch fälligen Hufbeschlag steht.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Weil du diesen Beitrag nützlich fandest...

Folge uns in sozialen Netzwerken!

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?