Kategorie Kommunikation

4-I-Methode

Die 4-I-Methode ist eine Deeskalationkstechnik. Sie kann bei persönlichen Angriffen nützlich sein und wurde von Albert Thiele entwickelt. Die vier I stehen für Ignorieren, Ironisieren, Identifizieren und Isolieren. Welche dieser Methoden man entwendet, hängt von der...

Deeskalationstechniken

In den Deeskalationsformulierungen soll die eigene Sichtweise wertschätzend und, wie es bereits vom Feedback bekannt ist, in ich-Botschaften vermittelt werden. Und wie aus dem Harvard-Konzept vertraut, sollte versucht werden die Sache bzw. den Gegenstand der...

MiniMax-Intervention

Die MiniMax-Interventionen nach Manfred Prior sind effektive, ressourcenorientierte Kommunikationsmuster, die es beiden Gesprächsparteien ermöglichen, sich auf die eigenen Stärken, Fähigkeiten und Potentiale zu konzentrieren. MiniMax steht dabei für minimale...

Aktives Zuhören

Aktives Zuhören bedeutet, dass man dem Gegenüber die volle Aufmerksamkeit schenkt und bei Bedarf Nachfragen stellt. Dazu werden im Folgenden sieben Techniken vorgestellt, die beim aktiven Zuhören unterstützen. Immer nach dem Motto: Gedacht heißt nicht immer...

Gesprächsführungsstrategien

Im folgenden Betrag beschreibe ich drei mögliche Gesprächsführungsstrategien, die Ihnen helfen sollen sich noch besser auf Gespräche vorzubereiten und Ihre Ziele zu erreichen. Weitere Hinweise zur Gesprächsführung und Gesprächsplanung finden Sie in meinem Blogartikel...

Präsentationstechnik – gute Vorträge halten

Eine gute Präsentationtechnik hilft uns dabei unsere Zuhörer besser zu erreichen. Sie unterstützt uns dabei, die Zuhörer dort abzuholen wo sie stehen. Richtig angewendet verhilft uns die Präsentationstechnik zu einem besseren Gedächtnisanker bei unseren Zuhörern. Wann...

Gelassenheit

Gelassenheit ist die Fähigkeit unsere Gefühle selbst zu steuern und positiv zu beeinflussen. Sie hilft uns dabei einen "kühlen" Kopf zu bewahren und auch in stressigen Situationen ruhig und besonnen zu handeln. Sie kennen das bestimmt auch, wenn Sie sich von starken...

Wie unsere Gefühle entstehen

Haben Sie sich schon einmal überlegt, wie Ihre Gefühle entstehen? Ich stelle es Ihnen nachfolgend kurz dar und zeige Ihnen auch, wie Sie Ihre Gefühle verändern können. Sie kennen das bestimmt, Sie erleben die gleichen Situationen aber haben dabei unterschiedliche...

Gewaltfreie Kommunikation

Die vier Schritte der gewaltfreien Kommunikation von Marshall Rosenberg fördern ein intensiveres Zuhören und unterstützen die Wertschätzung und das Einfühlungsvermögen. Gerade in Konfliktsituationen hilft Ihnen diese Technik zu reflektieren, worum es wirklich geht....

SMART-Regel zum Definieren von Zielen

Die SMART-Regel unterstützt Sie dabei Ihr Ziel genau zu kennen und es damit leichter zu erreichen. Lesen Sie hier, worauf Sie bei der Zieldefinition achten müssen. Für den, der den Hafen nicht kennt, in den er segeln will, ist kein Wind der Richtige! - Seneca Die...

Vier verschiedene Fragetechniken

In diesem Beitrag stelle ich Ihnen vier verschiedene Fragetechniken vor. Zu jeder Fragetechnik gebe ich den Zweck, also das Ziel welches ich mit dieser Frage verfolge, Beispiele und die wesentlichen Merkmale an. Mehr Fragetechniken sind im neuen Artikel 12...

7 Tipps für die richtige Wortwahl

Die richtige Wortwahl beeinflusst unsere Gedanken und unser Wohlbefinden. Positive Formulierungen wirken sich in den Gedanken besser aus. Sie verhelfen uns auch zu einem besseren Gefühl beim Sprechen und auch beim Zuhören. Ich gebe Ihnen in diesem Beitrag Tipps für...

Wertschätzung

Ziel dieses Beitrages ist es Ihnen zu zeigen, wie Sie auf Ihre eigene natürliche Art Wertschätzung anderen Menschen gegenüber zeigen können. "Wenn du einen Fisch danach beurteilst, ob er auf einen Baum klettern kann, wird er sein ganzes Leben glauben, dass er dumm...

Mitarbeitervertrauen

Mitarbeitervertrauen

In diesem Beitrag zum Mitarbeitervertrauen, werde ich Ihnen aufzeigen, warum Vertrauen so wichtig ist. Ich nenne Ihnen Gründe für einen Vertrauensmangel und welche positiven Auswirken Vertrauen hat.  Außerdem stelle ich Ihnen Methoden vor, die dem...

Eskalationsstufen nach Glasl

Eskalationsstufen nach Glasl

Das Modell der Eskalationsstufen, oder auch Stufenmodell der Eskalation, geht auf Friedrich Glasl zurück. Es hebt den destruktiven Charakter von Konflikten hervor. Außerdem zeigt es auf, das individuelles Verhalten in Konflikten Mustern unterliegt. Das Modell zeigt...

Konfliktdynamik

Konfliktdynamik

Anhand des Modells der Konfliktdynamik von Friedrich Glasl möchte ich Ihnen zeigen, dass auch Ihr Verhalten bestimmten psychologischen Mechanismen unterliegt. Es soll Sie dabei unterstützen, Ihr Verhalten zu reflektieren und Handlungsalternativen zur Bewältigung von...

Gesprächsführung

Betrachten Sie die Gesprächsführung als ein Kommunikationsinstrument. Sie hilft Ihnen dabei schneller zu kommunizieren, den Gesprächspartner dort abzuholen wo er steht und effektiver zum Ziel zu kommen. Dazu sollten Sie das Gespräch zunächst einmal planen. Dann gebe...

Das Kommunikationsquadrat

Das Kommunikationsquadrat

Das Kommunikationsquadrat geht auf den Psychologen und Kommunikationswissenschaftler Friedemann Schulz von Thun zurück. Danach besteht jede Nachricht aus vier Seiten. Allerdings gibt es diese vier Seiten sowohl beim Absender wie auch beim Empfänger der Nachricht....

Feedback geben und empfangen

Warum ist das für Sie wichtig? Sie kommen sehr oft in die Verlegenheit Feedback geben zu müssen: Zum Beispiel wenn Sie nach Ihrer Meinung gefragt werden. Aber auch, wenn Sie Gespräche mit Ihren Mitarbeitern haben. Dann möchten Sie bestimmt konkret und souverän...

Feedbackregeln

Beim Feedback geben und empfangen gibt es einige Feedbackregeln zu beachten. Je nach Feedback-Art muss der Feedbackgeber, aber auch der Feeback-Empfänger, einige Dinge beachten. Ich gebe Ihnen hier einen allgemeinen Überblick über diese Regeln. Weiterführende...

Bedingungen Teamarbeit

In neuen Teams gibt es meist einige "ungeschriebene Gesetze". Die Gesetzte betreffen den Umgang der einzelnen Mitglieder untereinander. Wie wäre es, wenn Sie diese Bedingungen der Teamarbeit auf kreative Weise darstellen könnten? Mit diesem Handout können Sie die...

Team Kompetenzen

Teams müssen bestimmte Kompetenzen haben, damit sie sich selbst führen können. Diese Team Kompetenzen sollten von einzelnen Personen eingenommen werden. Beachten Sie dabei unbedingt die Kompetenzen der Teammitglieder. Und fragen Sie Ihre Teammitglieder ob sie diese...

Einschätzung der eigenen Teamfähigkeit

Klar, jeder hat in seiner Bewerbung, spätestens im Bewerbungsgespräch, gesagt, dass er teamfähig ist. 😉 Aber jetzt mal Hand aufs Herz: Wie steht es wirklich um Ihre Teamfähigkeit? Einschätzung der Teamfähigkeit Dieses Handout dient der Einschätzung wie teamfähig Sie...

Attributionstheorie

Der Österreicher Fritz Heider entwickelte die Attributionstheorie. Laut Heider gibt es vier Dimensionen der Ursachenzuschreibung. Die Ursachenzuschreibung gibt an, welche Ursache wir einem Ereignis zu Grunde legen. Dies kann, wie Sie sich vorstellen können, großen...

Dissonanztheorie

Die Dissonanztheorie wurde von Leon Festinger entwickelt. Sie besagt das, wenn unsere geistigen (kognitiven) Prozesse in einem Ungleichgewicht (Dissonanz) sind, wir automatisch mit der Beseitigung beginnen. Als geistige Prozesse werden zum Beispiel Gedanken,...

Kommunikationsklima

Das Kommunikationsklima stellt die Beziehung zwischen Ihnen und Ihrem Vorgesetzten dar. Treffen Sie eine Entscheidung bezüglich der Aussagen im Handout. Nutzen Sie danach die Auswertung um das Ergebnis zu bekommen. Diese Erhebung soll Ihnen eine Diskussionsgrundlage...

Selbstbild Fremdbild in Teams

In Teams ist es wichtig, das die Chemie zwischen den einzelnen Mitglieder stimmt. Sie möchten wissen, wie Sie sich selbst einschätzen und von anderen eingeschätzt werden? Dann können Sie dieses Handout nutzen. Selbstbild Fremdbild Teams Das Selbstbild ist nicht nur...

Team-Status

Sie möchten wissen, wie Ihre Team-Mitglieder Ihr Team und dessen Arbeit beurteilen, dann machen Sie den Test. Im Handout für den Team-Status geht es darum, Aussagen bezüglich der Zusammenarbeit und Führung im Team zutreffen. Team-Status Mit diesem Handout zum...

JoHari-Fenster

Das JoHari-Fenster wurde 1955 erstmals von Joseph Luft und Harry Ingham vorgestellt. Es ist ein Modell, das der Selbstreflexion dient. Durch das Modell werden wir uns der eigenen Außenwirkung bewusster und können gegebenenfalls Veränderungsprozesse anstoßen....

Feedbackarten

Feedback wird in drei Feedbackarten unterschieden. Bei jeder der drei Arten gilt es einige Besonderheiten zu beachten. Damit Sie korrekt Feeback geben und auch empfangen können, habe ich Ihnen hier die wichtigsten Fakten zu den drei Feedbackarten zusammengestellt....

60 Killerphrasen in Diskussionen

Jeder kennt sie: die Killerphrasen. Sie machen jegliche Diskussion zunichte. Eine vernünftige Kommunikation ist damit nicht mehr möglich. Ich gebe Ihnen eine Definition, Beispiele (auch zum Ausdrucken) und Hinweise wie Sie auf solche Killerphrasen antworten können....

Teamleistung

In den folgenden Zeilen werde ich Ihnen darlegen, was die Teamleistung beeinflusst - also die Chancen und Risiken der Teamarbeit. Teamleistung - Chancen Die einzelnen Teammitglieder bringen verschiedene Fertigkeiten mit, damit können sie zusammen das benötigte Wissen...

Teambildung

Was sind Teams? Wie funktioniert Teambildung? Wie organisieren sich Teams? Auf diese und weitere Fragen werde ich in diesem Artikel eingehen. Definition Team Zunächst meine Definition eines Teams: Ich definiere ein Team als eine begrenzte Anzahl an Personen -...

Teamphasen

Teamphasen

Kennen Sie die Teamphasen die ein Team durchlaufen muss, bis es zu seiner bestmöglichen Form gefunden hat? Es sind übrigens vier Phasen. Nachdem ich das Modell vorgestellt habe, gebe ich noch zwei Beispiele aus der Praxis. Diese Phasen sind meist englisch-sprachig...

Körpersprache

Als Körpersprache bezeichne ich alles Non-Verbale, also unsere Mimik, Gestik und auch unsere Körperhaltung. Wir Menschen kommunizieren zu einem sehr hohen Anteil körpersprachlich. Die Literatur weisst dabei eine Spanne von 55% bis zu 81% auf - was enorm ist....

Selbstbild vs. Fremdbild

Das Selbstbild ist das Bild was wir, wieder Name schon sagt, selbst von uns haben. Also alles, unsere Stärken und Schwächen. Es bestimmt wie wir auftreten. Das Fremdbild ist, wie uns unsere Umwelt wahrnimmt und sieht. Es bestimmt, wie wir behandelt und angenommen...

Transaktionsanalyse

Das Modell der Transaktionsanalyse wurde erstmals 1963 von Eric Berne veröffentlicht. Es besagt, das jeder erwachsene Mensch auf drei verschiedenen Ebene agiert. Diese Ebenen bezeichnet er als ich-Zustände. Diese Zustände sind: Eltern-ichErwachsenen-ichKind-ich...

TALK-Modell

Das TALK-Modell basiert auf den Arbeiten der "vier Seiten einer Nachricht" von Friedemann Schulz von Thun. Die Buchstaben stehen dabei für: T - TatsachendarstellungA - AusdruckL - LenkungK - Kontakt Ähnlich wie bei den "vier Seiten einer Nachricht" gibt es also auch...

Modell der Welt

Dieses Modell ist in den 30er des letzten Jahrhunderts entstanden. Es basiert auf der Arbeit von Alfred Korzybski. Nach seiner Auffassung hat jeder Mensch sein eigenes Modell der Welt. Dieses basiert auf der Theorie, dass jeder Mensch individuelle Erfahrungen und...

vier Seiten einer Nachricht

vier Seiten einer Nachricht

Die vier Seiten einer Nachricht werden auch als das Kommunikationsquadrat bezeichnet. Friedemann Schulz von Thun entwickelte dieses Modell. Danach kann man jede Nachricht in vier Ebenen senden und empfangen. Daher wird dieses Modell auch vier Ohren Prinzip, sprechen...

Eisbergmodell

Eisbergmodell

In der Kommunikationstheorie Eisbergmodell besteht die zwischenmenschliche Kommunikation im wesentlichen aus zwei Teilen: Der erste Teil umfasst alles Sicht- und Hörbare. Der zweite Teil besteht aus dem Verborgenen, nicht sichtbaren. Diese Theorie steht nicht für sich...

Pin It on Pinterest

Jetzt teilen!

Teile diese Seite mit Freunden!